Präprothetik

Präprothetik

Damit der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie eine perfekte prothetische Versorgung garantieren kann, muss man die Zahnstellung der betroffenen bzw. benachbarten Zähne berücksichtigen. Eine präprothetische kieferorthopädische Behandlung ermöglicht in vielen Fällen die prothetische Versorgung mit Brücken oder Implantaten an Stellen, an denen es ohne diese Vorbehandlung niemals möglich gewesen wäre. So kann beispielsweise ein Implantat erst nach Aufrichten eines benachbarten Zahnes eingesetzt werden. Dies kann durch sog. Teilapparaturen erfolgen, die i.d.R. nicht sichtbar sind.

Präprothetische kieferorthopädische Behandlung

Ziel der Präprothetik ist es, durch chirurgische Eingriffe den Sitz oder die Eingliederung eines Zahnersatzes (Prothese) zu verbessern oder die Grundlagen für den Halt der Prothese im Mund zu schaffen. Des Weiteren kann durch präprothetische KFO-Behandlungen dann auch oftmals ein besseres Konzept für eine Implantat Versorgung für den Patienten umgesetzt werden. 

Schmerzende Prothesen

Schlecht sitzende Zahnprothesen können zu ständigen Reizungen führen und die Bildung von lappenartigen Mundschleimhaut-Wucherungen verursachen, die zum einen das Tragen der Prothese erschweren und zum anderen den kieferorthopädischen Erfolg verhindern.

Sollten Sie bereits eine Zahn-Prothese besitzen und Beschwerden beim Tragen spüren, dann zögern Sie nicht, ein Beratungsgespräch bei den Kieferorthopädie-Spezialisten der “Praxis am Riedberg“ in Frankfurt am Main zu vereinbaren. Nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten und sprechen Sie uns an.   

Sprechzeiten

Montag 11 - 19 Uhr
Dienstag 08 - 19 Uhr
Mittwoch 10 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 21 Uhr
 

Darüber hinaus bieten wir an einem Freitag Nachmittag und an einem Samstag im Monat eine private Sprechstunde an.